Archiv für den Monat: März 2015

U-23 EC Wien

Beim U23-Europacup-Turnier in Wien (21.03.2015) konnte Fabian Herbst (Fechtklub Villach) in einem international stark besetzten Teilnehmerfeld den 3. Platz erreichen!
Nach zwei guten Vorrunden und klaren Siegen in zwei Direktausscheidungsgefechten besiegte Fabian Herbst den Weißrussen Davidzenko mit 15:13 und musste sich schließlich erst im Halbfinale dem Ungarn Habony knapp geschlagen geben.
Der Juniorenfechter konnte sich dadurch für die U23-Weltmeisterschaft qualifizieren
und festigte seinen 2. Platz in der Österreichischen Allgemeine Klasse Rangliste.

ÖM Junioren Graz

Bei der ÖM der JuniorInnen (14./15.03.2015) dominierte das Fecht-Trainingsmodell-Kärnten die Säbelbewerbe: Die Klagenfurterin Claudia Raccuia (SZTK) erfocht im Damen-Säbel Gold.  Mit einem klaren Finalsieg gegen  die Steirerin Anna Mangge sicherte  sich die Säbelzahntigerin zugleich die Führung in der österr. Juniorinnenrangliste. Im Herren-Säbel zeigten drei Villacher Musketiere Klasse. Fabian Herbst holte den Meistertitel, Vizemeister wurde Klubkollegen Markus Weber, Bronze ging durch Michele Panebianco ebenfalls an Erfolgstrainer Ferenc Hammang. “Kärnten Sportler” Fabian Herbst bereitet sich derzeit auf die WM in Tashkent vor – Sportpsychologe Robert Korb unterstützt dabei die mentalen Vorbereitungen.

Adlerklaue Villach

In der Allgemeinen Klasse des traditionellen Säbelturniers wurde Fabian Herbst (FKV) seiner Favoritenrolle gerecht und siegte nach hartem Finalkampf gegen den Franzosen Piquet-Gauthier. Er bleibt damit seit 2010 bei der Adlerklaue ungeschlagen. Den dritten Platz belegten ex aequo Stefan Zeman und Markus Weber (beide FKV) sowie bei den Damen Claudia Jäger (FKV).
Bei den Jüngeren schlugen jeweils Gäste aus Italien, Ungarn, Deutschland oder Slowenien zu. Trotz starker Konkurrenz konnten bei den Kadetten (U17) Eva Gutschi und Christoph Zeman dem Fechtklub Villach zwei weitere Bronzemedaillen sichern.

Marburg Junioren-EM

Fabian Herbst zeigt bei der EM in Maribor eine starke Leistung und kommt als einziger Österreicher unter die Top-20.
Nach fünf Siegen und einer Niederlage schließt er die Vorrunde als Fünfter ab. Dieser Spitzenplatz bringt ein Freilos für die erste Hauptrunde, in der zweiten Hauptrunde muss sich der Villacher dem starken Russen Efimov geschlagen geben und erreicht  den hervorragenden 19. Platz.